Spielberichte

7.Dezember 2017

SC Weißblau I - Herren I 2:3 (2:2) - Meisterschaft

Derbysieg für die erste Mannschaft der Grün-Weißen. Beim SC Weißblau feierten die 98er von der Hahnstraße einen verdienten 3:2-Erfolg. Zum Matchwinner avancierte Neuzugang Darko Brankovic, der in seinem zweiten Spiel gleich traf und den zweiten Sieg in Folge eintütete. Die Gäste nahmen beim zweitbesten Heimteam von Beginn an das Heft in die Hand, doch die Weiß-Blauen nutzten gleich die erste Unaufmerksamkeit in der Defensive der Grün-Weißen. Konstantin Schmidt-Narischkin wurde in Szene gesetzt, lief seitlich in den Strafraum und beförderte die Kugel eiskalt ins Netz. Nur ein paar Minuten später hatten die 98er die passende Antwort parat. Manuel Dogru nahm sich ein Herz und schoss aus 25 Metern auf den Kasten von Weiß-Blau Keeper Lukas Steinfels, der gegen den abgefälschten Ball keine Chance hatte. Nach dem Ausgleich hatten weiterhin die abstiegsgefährdeten Gäste mehr Spielanteile und Chancen. Die Hausherren lauerten auf Konter und kamen dadurch ebenfalls zur einen oder anderen Gelegenheit. Die Gastgeber gingen dann abermals in Führung. Steffen Hagemann schoß aus 30 Metern einfach mal auf das Tor der TSG, der Ball wurde immer länger und schlug im Eck ein. Eine glückliche Führung, die aber nicht lange Bestand hatte. Kevin Schiebold belohnte sich für einen starken Auftritt mit dem Tor zum 2:2. Nachdem kurz zuvor Max Fiege den Ausgleich nur um Haaresbreite verpasste lupfte Kevin Schiebold den Ball freistehend über Lukas Steinfels. So ging es mit einem 2:2 in die Halbzeitpause. In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit waren die 98er das aktivere Team. Manuel Dogru, Oktay Sen und Oguz Akkas hatten gute Chancen, doch bei den Abschlüssen war stets ein Fuß der Weiß-Blauen Defensive dazwischen. Zwischenzeitlich kamen auch die Hausherren wieder zu Chancen. Der agile Konstantin Schmidt-Narischkin wirbelte das ein oder andere Mal die Defensive der Grün-Weißen durcheinander und kam so zu zwei guten Gelegenheiten, die aber vergeben wurden. In der Schlussphase brachte Max Fiege einen Freistoß in den Strafraum der Gastgeber. Der eingewechselte Darko Brankovic stand goldrichtig und köpfte das vielumjubelte 3:2 für die 98er von der Hahnstraße. In den letzten Minuten brachten die Grün-Weißen das Ergebnis souverän über die Zeit und feierten einen verdienten Erfolg im Niederräder Derby. Durch den zweiten Sieg in Folge konnte die TSG den Anschluss zum Relegationsplatz wieder herstellen. Nach 6 Auswärtspartien in Folge steht am kommenden Sonntag wieder mal ein Heimspiel auf dem Programm. Dann gastiert dert FC Tempo an der Hahnstraße. Angepfiffen wird die Partie um 14:30 Uhr.

Die Tore:

1:0,Konstantin Schmidt-Narischkin,(6.); 1:1,Manuel Dogru,(9.); 2:1,Steffen Hagemann,(35.);

2:2,Kevin Schiebold,(41.); 2:3,Darko Brankovic,(85.);

19.November 2017

Germania Enkheim I - Herren I 1:2 (1:1) - Meisterschaft

Nach 10 sieglosen Spielen konnte die erste Mannschaft der Grün-Weißen wieder einen Sieg einfahren. Zum Rückrundenauftakt setzten sich die 98er bei Germania Enkheim mit 2:1 durch und konnten damit den Negativtrend stoppen. Bei den Niederrädern kehrte der rotgesperrte Mohammed Rachidi wieder ins Team zurück. Zudem bestritt Neuzugang Darko Brankovic sein erstes Spiel für die TSG. Dafür fehlten neben einigen Langzeitverletzten auch Tayfun Aytan, Kevin Schiebold und Kubilay Polat. Die Gastgeber hatten von Beginn an mehr Ballbesitz, agierten aber konstant mit langen Bällen, was den Grün-Weißen keine Probleme bereitete. Nach zuletzt 19 Gegentoren in 4 Spielen zeigten die Gäste am heutigen Tage eine starke Leistung in der Defensive. Mit zunehmender Spieldauer kombinierten sich die 98er nach vorne und gingen folgerichtig in Führung. Max Fiege steckte einen Ball auf Oguz Akkas durch, der umkurvte den Keeper der Enkheimer und schob zum 1:0 ein. In der Folgezeit versuchten die Hausherren weiterhin mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Kurz vor der Pause war es dann eine lange und hohe Hereingabe, die Marcel Dücker fand, der direkt abzog und TSG-Keeper Rea Mahmood keine Chance ließ. Der schmeichelhafte Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff. Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Niederräder verteidigten die langen Bälle der Hausherren gut und setzten immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Artug Özbakir hatte Mitte der zweiten Halbzeit die Führung auf dem Fuß, der Germane Patrick Schneider parierte aber klasse. Auf der anderen Seite hatten die 98er Glück. Nach einer flachen Hereingabe trifft Moritz Powalka den Ball aus 7 Metern zentral nicht voll, sodass der Ball nur am Tor vorbeitrudelt. Das Spiel stand auf Messers Schneide und es musste ein Distanzschuss her um die Niederräder wieder in Führung zu bringen. Oktay Sen brachte die 98er mit seinem Schuss aus 25 Metern auf die Siegerstraße. In den letzten 10 Minuten schafften es die Gäste die Führung sicher zu verwalten und feierten damit einen nicht unverdienten Erfolg gegen Germania Enkheim, die damit schon ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen mussten. Spielerisch zeigten die Grün-Weißen ein anderes Gesicht, als in den Spielen zuvor und schafften es auch eine knappe Führung über die Zeit zu bringen. Am kommenden Wochenende haben die Niederräder spielfrei, bevor es am 3. Dezember wieder eine Auswärtspartie gibt. Dann gastieren die 98er zum Derby beim SC Weißblau. Angepfiffen wird die Partie auf dem Sportplatz an den Sandhöfer Wiesen um 14:30 Uhr.

Die Tore:

0:1,Oguz Akkas,(25.); 1:1,Marcel Dücker,(44.); 1:2,Oktay Sen,(77.);

14.November 2017

TSG 51 Frankfurt I - Herren I 6:2 (5:2) - Meisterschaft

Deutliche Pleite für die erste Mannschaft der Grün-Weißen. Beim direkten Konkurrenten TSG 51 Frankfurt wurden die 98er mit 2:6 abgefertigt und beenden die Vorrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Niederräder gingen auch heute wieder mit einem dünn besetzten Kader in die wichtige Partie bei der TSG 51 Frankfurt. Neben dem gesperrten Mohamed Rachidi, den verletzten Carsten Flick, Benjamin Hadzismajlovic und dem im Auslandssemester befindlichen Manuel Martin mussten die 98er Anfang Oktober zudem einen Großteil der Mannschaft wegen Disziplinlosigkeiten suspendieren. Die seit 9 Spielen sieglosen Gäste gerieten dann gleich zu Beginn unter Druck und lagen innerhalb von 12 Minuten mit 0:3 hinten. Ein Doppelpack von Benedikt Burger und Julian Fels brachte die Grün-Weißen früh auf die Verliererstraße. Oguz Akkas konnte kurze Zeit später per Freistoß das 1:3 erzielen. Aber wieder waren es krasse Fehler der Niederräder die zu weiteren Gegentoren führten. Nach einer Diskussion mit dem Schiedsrichter gab es Freistoß für die Hausherren. Die Hereingabe in den Strafraum verwertete Kevin Kretzschmar zum 4:1. Nur Minuten später leisteten sich die 98er im Aufbauspiel einen Fehlpass, die Chance ließ sich Benedikt Burger nicht nehmen und erzielte mit dem 5:1 einen lupenreinen Hattrick. Artug Özbakir verkürzte vor dem Pausenpfiff noch auf 2:5. Das Ergebnis zur Halbzeit sagt alles über die aktuelle Situation bei den Grün-Weißen aus. Im zweiten Spielabschnitt bemühten sich die Niederräder und zeigten insgesamt auch eine ordentliche Leistung, ein Tor wollte aber nicht gelingen. Auf der Gegenseite konnte Kevin Kretzschmar Mitte der zweiten Halbzeit den einzigen Treffer erzielen, sodass es am Ende eine 2:6-Niederlage für die 98er setzte. Nach 10 sieglosen Spielen in Folge befindet man sich auf dem besten Weg zurück in die Kreisliga A. Am kommenden Sonntag gastieren die Grün-Weißen dann zum ersten Rückrundenspiel bei Germania Enkheim. Angepfiffen wird die Partie um 14:45 Uhr.

Die Tore:

1:0,Benedikt Burger,(5.); 2:0,Julian Fels,(7.); 3:0,Benedikt Burger,(12.); 3:1,Oguz Akkas,(16.);

4:1,Kevin Kretzschmar,(27.); 5:1,Benedikt Burger,(35.); 5:2,Artug Özbakir,(38.);

6:2,Kevin Kretzschmar,(74.);

8.November 2017

FC Croatia I - Herren I 2:1 (0:0) - Meisterschaft

Knappe Niederlage für die erste Mannschaft der Grün-Weißen im Nachholspiel beim FC Croatia. Trotz einer 1:0-Führung verschenkten die 98er wieder einmal wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Im ersten Durchgang spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab. Die Gastgeber versuchten von Beginn an die Niederräder in die Defensive zu drängen, doch die 98er standen sicher und ließen kaum etwas zu. Nach zuletzt 11 Gegentoren in zwei Spielen zeigten sich die Grün-Weißen deutlich stabiler in der Defensive. Highlights sahen die gut 80 Zuschauer bei nasskaltem Nieselregen im ersten Durchgang keine. Der Großteil der Partie spielte sich im Mittelfeld ab, Torchancen waren Mangelware. So ging es leistungsgerecht mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang nahm die Partie fahrt auf. Mit zunehmender Spieldauer näherten sich beide Teams dem Tor an. Nach eine Stunde gab es Freistoß für die 98er. Oguz Akkas nahm sich den Ball und zirkelte den Ball unhaltbar ins Eck. In der Folgezeit wurden die Kroaten offensiver, für die Gäste ergaben sich Konterchancen, ein Tor wollte aber nicht fallen. 20 Minuten vor dem Ende hatten die Niederräder Glück, als David Todoric nach einer Hereingabe in den Strafraum eine Direktabnahme an den Querbalken setzte. Kurze Zeit darauf hatte der eingewechselte Kevin Schiebold das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss ging aber nur ans Außennetz. Der Druck der Gastgeber wurde größer, es musste aber ein Strafstoß her, um die Niederräder-Defensive zu überwinden. Teoman Güngör touchierte einen Angreifer der Kroaten, der nahm die Einladung an und der Unparteiische zeigte fünf Minuten vor dem Ende auf den Punkt. Dino Bozinovic verwandelte zum 1:1. Kurz vor dem Schlusspfiff kam es für die engagierten Gäste noch schlimmer. Langer Pass auf Lovro Vukovski. Der schnappt sich die Kugel und schiebt zum vielumjubelten Siegtreffer ein. Ein Nackenschlag für die TSG, die sich am heutigen Abend einen Punkt verdient hätte. So geben die Grün-Weißen zum wiederholten Male wichtige Punkte in den letzten Spielminuten aus der Hand und hängen in der Abstiegszone fest. Jetzt heißt es Köpfe hoch bekommen und sich auf das nächste Spiel vorbereiten. Am Sonntag gastieren die 98er bei der TSG 51 Frankfurt. Angepfiffen wird die Partie um 14:30 Uhr.

Die Tore:

0:1,Oguz Akkas,(61.); 1:1,Dino Bozinovic,(85.); 2:1,Lovro Vukovski,(89.);

31.Oktober 2017

FC Tempo I - Herren I 7:2 (3:2) - Meisterschaft

Herbe Niederlage für die erste Mannschaft der TSG Niederrad. Im Duell gegen den punktgleichen FC Tempo zogen die Grün-Weißen klar mit 2:7 den Kürzeren und befinden sich auf dem besten Weg zurück in die Kreisliga A. Beide Mannschaften starteten von Beginn an offensiv, die Gastgeber waren aber deutlich sicherer am Ball. Gleich mit dem ersten Torschuss gerieten die 98er in Rückstand. Vladan Nikolic lief mit dem Ball in der eigenen Hälfte los, ließ die gesamte Niederräder Mannschaft stehen und traf aus 16 Metern zum 1:0. Die Grün-Weißen brauchten eine Weile um ins Spiel zu kommen. Tayfun Aytan sorgte dann für den Ausgleich durch ein Tor der Marke „Tor des Monats“. Er nahm einen Ball Volley aus 30 Metern und beförderte den Ball unhaltbar in den Winkel. In der Folgezeit zeigten die Gäste immer wieder Schwächen in der Defensive. Anil Kapoor nutzte eine davon, als er nach einer Flanke völlig frei vor TSG-Keeper Salim Akaouch stand und köpfte zum 2:1 für den FC Tempo ein. Nur kurze Zeit später zeigten die Hausherren einen schönen Spielzug. Anil Kapoor legte im Strafraum quer auf Borislav Pilipovic, der zum 3:1 abschloß. Kurz vor der Pause kamen die Grün-Weißen aber wieder heran. Max Fiege schlug einen langen Ball vorne rein. Hakan Akkoc verlängerte den Ball und Oktay Sen traf per Kopf zum 2:3. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause. Zu Beginn das zweiten Durchgangs nahmen sich die 98er viel vor, wurden aber direkt kalt erwischt. Eine Flanke in den Strafraum lenkte Kubilay Polat unglücklich ins eigene Tor zum 2:4 ab. Nach einer Stunde fiel dann die Entscheidung. Marijan Babic brachte den Ball nach einem Freistoß in den Strafraum. Der Ball wurde immer länger und länger und schlug im Kasten der 98er ein. In der letzten halben Stunde plätscherte das Geschehen vor sich hin. Das 6-Punkte-Duell im Abstiegskampf entwickelte sich zum Testspiel, in dem der FC Tempo ganz klar den Ton angab. Anil Kapoor und Goran Grijak schlossen noch zwei Konter ab, sodass die Grün-Weißen am Ende klar und deutlich mit 2:7 verlieren. Damit ist der Aufsteiger auf einem direkten Abstiegsplatz angekommen und wird dort mit so einer Leistung nur schwer rauskommen. Am kommenden Sonntag geht es dann mit einem Heimspiel weiter. Dann ist der FC Croatia zu Gast an der Hahnstraße. Angepfiffen wird die Partie dann um 14:30 Uhr.

Die Tore:

1:0,Vladan Nikolic,(7.); 1:1,Tayfun Aytan,(16.); 2:1,Anil Kapoor,(27.); 3:1,Borislav Pilipovic,(34.);

3:2,Oktay Sen,(41.); 4:2,Anil Kapoor,(47.); 5:2,Marijan Babic,(59.); 6:2,Anil Kapoor,(77.);

7:2,Goran Grijak,(84.);

29.Oktober 2017

Viktoria Preußen I - Herren I 4:1 (1:0) - Meisterschaft

Für die erste Mannschaft der TSG Niederrad setzte es heute eine verdiente 1:4-Niederlage bei Viktoria Preußen., die damit weiterhin auf den ersten Sieg des Monats Oktober warten. Bei den Grün-Weißen fehlten am heutigen Tage zahlreiche Akteure. Neben Manuel Martin, Carsten Flick, Benjamin Hadzismajlovic fielen nun auch Manuel Dogru und Tolga Toluay aus. Die stark ersatzgeschwächten Niederräder begannen stark und verbuchten die ersten beiden Großchancen. Ali Kanawezi und Max Fiege scheiterten aber knapp. Nach einer Viertelstunde kamen die Preußen immer besser in die Partie und bestimmten von nun an klar das Geschehen. Folgerichtig brachte Daniel Rother die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit in Führung. Auch im weiteren Spielverlauf kamen die Niederräder kaum ins Spiel, die am heutigen Nachmittag über die Außenbahn anfällig waren. Im ersten Durchgang fiel kein Treffer mehr, sodass es zum Glück nur 0:1 stand. Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern dann das gleiche Bild. Die Hausherren drückten die 98er weit hinten rein und konnten dann auch auf 2:0 erhöhen. Hassan Taadou traf nach einer Stunde. Kurze Zeit später hieß es dann 0:3 aus Sicht der Niederräder. Wieder ein Spielzug über außen, dieses Mal traf Giuliano Amante. Es sah nicht gut aus für die Grün-Weißen, doch im weiteren Spielverlauf fingen sich die Gäste wieder. In der Schlussviertelstunde erzielte Ali Kanawezi noch den Ehrentreffer für die 98er, doch das letzte Wort hatte die Viktoria. Mit dem Schlusspfiff erzielte Darius Johnson den 4:1 Endstand. Die 98er verlieren am heutigen Nachmittag auch in der Höhe verdient gegen eine spielstarken Gegner. Aufgrund der langen Verletztenliste war bei den Niederrädern einfach nicht mehr drin. Bereits am kommenden Dienstag steht das nächste Spiel auf dem Programm. Dann gastieren die Grün-Weißen beim punktgleichen FC Tempo zum Abstiegskrimi. Angepfiffen wird die Partie um 15 Uhr.

Die Tore:

1:0,Daniel Rother,(26.); 2:0,Hassan Taadou,(58.); 3:0,Giuliano Amante,(65.);

3:1,Ali Kanawezi,(80.); 4:1,Darius Johnson,(90.);

22.Oktober 2017

Herren I - BSC SW Frankfurt I 2:2 (0:0) - Meisterschaft

Die erste Mannschaft der Grün-Weißen verpasste es gegen den Tabellenletzten BSC SW Frankfurt einen Heimsieg einzufahren und sich ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Beim 2:2 gaben die 98er in der letzten Sekunde den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand. Zu Beginn des Spiels tasteten sich die beiden Teams ab, ohne gefährlich in Erscheinung zu treten. Nach einer Viertelstunde nahmen die Niederräder das Heft in die Hand und dominierten das Geschehen. Nach 20 Spielminuten sahen die Zuschauer dann die erste gute Torchance für die Hausherren. Max Fiege bekam 20 Meter vor dem Tor den Ball und sah das Gästekeeper Patrick Herrmann zu weit vor seinem Tor stand. Den Lupfer des Niederräders konnte der Schlussmann aber gerade noch so entschärfen. In der Folgezeit erarbeitete sich die 98er ein spielerisches Übergewicht, Chancen waren aber insgesamt Mangelware. Mohammed Barkammich traf bei den Gastgebern kurz vor der Pause noch die Latte, als seine Flanke verunglückte. Insgesamt hätten sich die Grün-Weißen eine Pausenführung verdient, waren aber in der Offensive zu umständlich, sodass es mit einem torlosen Remis in die Pause ging. Der zweite Durchgang sollte dann umso ereignisreicher werden. Der Niederräder Okan Koyun rempelte den Gästeakteur Marc Peter Jahnke leicht im eigenen Strafraum und plötzlich hieß es Strafstoß für den BSC. TSG-Keeper Salim Akaouch parierte den Ball aber klasse. Kurze Zeit später belohnten sich die Hausherren dann für den Aufwand. Eine Flanke von Okan Koyun verwertete Ali Kanawezi per Kopf zum verdienten 1:0. Nach einer Stunde zeigte der schwache Unparteiische dann abermals auf den Punkt. Jakir Ahmed lupfte einen Ball über den herauseilenden TSG-Keeper Salim Akaouch, sprang über den Keeper und fiel auf den Boden. Ein Strafstoßpfiff, der nicht hätte ertönen dürfen. Roy Mokrzycki nutzte die Gelegenheit zum schmeichelhaften Ausgleich. In der Folgezeit investierten die Hausherren alles und es ergaben sich mehrere Chancen. Nach einem abgefälschten Schuss der 98er trudelte der Ball an den Pfosten. Eine Viertelstunde vor dem Ende gingen die Niederräder dann aber wieder verdient in Führung. Manuel Dogru bediente Max Fiege, der den Ball per Flugkopfball ins Tor beförderte. Kurz darauf verpassten die Gastgeber die Entscheidung, als Max Fiege eine Direktabnahme an den Pfosten knallte. Der insgesamt dritte Aluminiumtreffer der Niederräder an diesem Nachmittag. In der Nachspielzeit kassierten die Grün-Weißen dann tatsächlich noch den Ausgleich. Ein langer Ball der Gäste rutscht auf dem nassen Platz in die Spitze, Max Schneidmüller bekommt den Ball und lässt dem TSG-Keeper keine Chance. Unglaublich was für ein Pech die Grün-Weißen in den letzten Spielen haben. Trotz 3 Aluminiumtreffern und deutlich besseren Chancen verspielen die 98er eine knappe Führung wieder in letzter Sekunde. Letzte Woche war es der Gegentreffer zum Ausgleich in der 91.Spielminute und dieses Wochenende fällt der Ausgleich in der 92.Spielminute. Die Niederräder haben die 3 Punkte heute verschenkt und sind nun tief in der Abstiegszone angekommen. Am kommenden Wochenende reisen die 98er dann wieder. Dann steht das Gastspiel bei Viktoria Preußen auf dem Programm. Angepfiffen wird die Partie am Sonntag um 15 Uhr.

Die Tore:

1:0,Ali Kanawezi,(51.); 1:1,Roy Mokrzycki,(62./FE); 2:1,Max Fiege,(74.);

2:2,Max Schneidmüller,(90.);

Besondere Vorkommnisse:

Salim Akaouch (TSG) pariert Foulelfmeter von Marcel Brand (62.);

15.Oktober 2017

1.FC Rödelheim I - Herren I 1:1 (0:0) - Meisterschaft

Die erste Mannschaft der Grün-Weißen verpasste es nur um Haaresbreite einen Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten 1.FC Rödelheim einzufahren. In einer Partie auf übersichtlichem Niveau kassierten die 98er erst in der Nachspielzeit den Gegentreffer zum 1:1. Das Spiel am Bottenhorner Weg entwickelte sich von Beginn an zu einem ausgeglichenen Spiel ohne große Höhepunkte. Spielerisch hatten beide Teams immer wieder Schwierigkeiten im Aufbauspiel. Auf Seiten der Niederräder hatte Max Fiege die beste Möglichkeit, nachdem Oktay Sen in von der Außenbahn bediente. Der Schuss ging aber weit über das Gehäuse. Die Rödelheimer verbuchten ebenfalls eine Tormöglichkeit, Niklas Vogt konnte einen langen Ball aber nicht richtig kontrollieren und vergab kläglich. In einer Partie auf schwachem Niveau ging es folgerichtig mit einem torlosen Remis in die Halbzeit. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts erarbeiteten sich die 98er ein Chancenplus. Oktay Sen und Ali Kanawezi vergaben beste Möglichkeiten, sodass es weiterhin 0:0 stand. Die Gastgeber waren in der Offensive überhaupt nicht zu sehen, die Grün-Weißen standen sicher in der Defensive. In der Schlussviertelstunde nahm das Spiel dann nochmal Fahrt auf. Nach einem Freistoß gingen die 98er dann in Führung. Okan Koyun brachte einen Ball weit vor das Gehäuse der Rödelheimer. Oguz Akkas touchiert den Ball leicht, sodass die Kugel zum 0:1 im Kasten landete. Eine nicht unverdiente Führung für die Gäste, die insgesamt mehr Spielanteile hatten. In den letzten Minuten warfen die Gastgeber alles nach vorne. Dadurch ergaben sich Kontergelegenheiten für die Niederräder. Eine 3:1-Überzahlsituation spielten die Gäste nicht gut aus, Max Fiege scheiterte zum Schluss am Bein eines Rödelheimer Abwehrspielers. In der letzten Minute fiel dann tatsächlich noch der Ausgleich. Sayed Hashimi bekam einen Ball in abseitsverdächtiger Position, läuft auf das Niederräder Gehäuse zu und schiebt den Ball zum schmeichelhaften 1:1 ein. Die Grün-Weißen müssen sich am Ende mit diesem Unentschieden begnügen, obwohl am heutigen Nachmittag 3 Punkte verdient gewesen wären. Dieses Ergebnis fühlte sich an wie eine Niederlage. Jetzt heißt es aber Kopf hoch und weiterarbeiten, dann kommt das Glück zurück. Am kommenden Wochenende steht dann das nächste wichtige Spiel auf dem Programm. Gegner im heimischen „Wohnzimmer“ ist dann der BSC SW Frankfurt. Angepfiffen wird die Partie am Sonntag um 15 Uhr.

Die Tore:

0:1,Oguz Akkas,(81.); 1:1,Sayed Hashimi,(90.);

8.Oktober 2017

SV Blau Gelb I - Herren I 5:3 (3:0) - Meisterschaft

Bittere und unnötige Niederlage für die erste Mannschaft der Grün-Weißen. Im Duell der beiden letztjährigen A-Liga-Meister setzte sich der SV Blau Gelb mit 5:3 durch. Die 98er aus Niederrad nahmen vom Anpfiff an das Heft in die Hand, leisteten sich aber im Spielaufbau immer wieder Abspielfehler. Carsten Flick hatte nach 20 Minuten die erste gute Gelegenheit. Er bekam den Ball auf der Außenbahn und drang in den Strafraum ein. Den Schuss parierte Blau-Gelb-Keeper Mario Blümel aber klasse. Im Gegenzug dann auch die erste Chance für die Hausherren. Karim Bökenkamp bringt eine Ball von außen flach herein, seine Hereingabe findet aber keinen Abnehmer. Ein Stellungsfehler in der Niederräder Defensive brachte dann den Rückstand. Marcel Kirsch bekommt auf Rechtsaußen den Ball, legt quer auf Karim Bökenkamp, der den Ball nur noch einschieben muss. Kurze Zeit später stand es plötzlich 2:0 für die Hausherren. Mohamed Barkammich vertändelte im eigenen Strafraum den Ball, Amin Asli schnappte sich den Ball und musste nur noch einschieben. In der Folgezeit versuchten die Gäste weiterhin alles, scheiterten aber immer wieder an den eigenen Nerven. Nach einer Flanke von Mohamed Barkammich schaffte es Oktay Sen aus kurzer Distanz nicht den Ball im Tor unterzubringen. 10 Minuten vor der Pause hieß es dann sogar 3:0 für den SV Blau Gelb. Wieder herrschte Konfusion in der Hintermannschaft der 98er und wieder wusste Amin Asli daraus Kapital zu schlagen, als er den Ball aus 10 Metern im Kasten versenkte. Vor dem Pausenpfiff hatte Carsten Flick dann nochmals eine Riesenchance, er legte sich den Ball aber zu weit vor, als er den Keeper der Gastgeber bereits ausspielte. In dieser Aktion verletzte sich der Grün-Weiße so schwer, dass er mit Verdacht auf einen offenen Bruch ins Krankenhaus musste. Das Spiel und das Resultat waren in diesem Moment nur noch Nebensache. Zur Halbzeit hieß es dann 0:3, eine in der Höhe unverdiente Führung. Die Gäste kamen mit hängenden Köpfen aus der Kabine und wurden prompt dafür bestraft. Deniz Dogan und Karim Bökenkamp erhöhten für die Gastgeber auf 5:0. Nach einer Stunde sah Deniz Dogan nach einer Tätlichkeit an Mohamed Barkammich dann auf Seiten des SV Blau Gelb die rote Karte. In der Folgezeit sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfussball der Niederräder, mit Chancen in Hülle und Fülle. Mit einem Doppelpack von Ali Kanawezi und einem Kopfballtor von Oktay Sen belohnten sich die 98er für ihre Mühen, standen aber am Ende ohne Punkte da. Durch die miserable Chancenverwertung verpassten es die Grün-Weißen mindestens einen Zähler mitzunehmen. Am Ende steht nämlich eine 3:5-Niederlage gegen die Ginnheimer, die ihren zweiten Saisonsieg feierten. Die Niederräder sind im Abstiegskampf angekommen und stehen die nächsten Wochen vor richtungsweisenden Spielen. Am kommenden Sonntag gastiert die TSG dann beim 1.FC Rödelheim. Angepfiffen wird die Partie dann um 15 Uhr. An dieser Stelle wünschen wir unserem 98er Carsten Flick gute Besserung nach der Horrorverletzung im ersten Durchgang.

Die Tore:

1:0,Karim Bökenkamp,(24.); 2:0,3:0,Amin Asli,(26.,33.); 4:0,Deniz Dogan,(54.);

5:0,Karim Bökenkamp,(57.); 5:1,Oktay Sen,(61.); 5:2,5:3,Ali Kanawezi,(80.,89.);

Rote Karte:

Deniz Dogan (60./Blau Gelb)

3.Oktober 2017

Herren I - SC Weißblau I 2:2 (2:2) - Meisterschaft

Die erste Mannschaft der TSG Niederrad trennt sich im Derby gegen den StadtteiInachbarn SC Weißblau mit 2:2. Im ersten Spielabschnitt sahen die gut 150 Zuschauer eine rasante Partie. Die Gäste hatten von Beginn an mehr Spielanteile, die erste Torchance hatten aber die 98er. Nach einem schönen Spielzug kam Ali Sina Kanawezi im Strafraum an den Ball. Seinen Linksschuss konnte Gästekeeper Lukas Steinfels aber nicht festmachen und der Ball trudelte zum 1:0 in die Maschen. In der Folgezeit kamen die Weiß-Blauen immer wieder nach Standardsituationen zu Chancen. Nach einem direkt verwandelten Eckstoß hieß es dann 1:1. Matthias Zech's Schuss zappelte direkt im Kasten der Hausherren zum bis dato verdienten Ausgleich. Nach einer halben Stunde erzielte Oskar Kosok dann fast das 1:2 für den Sportclub, seinen Kopfball parierte TSG-Keeper Mahmood aber mit einem unglaublichen Reflex. Paar Minuten später gingen die Gäste dann aber doch in Führung. Georg Tushev zirkelte einen Freistoß direkt in die Maschen. Die Grün-Weißen kamen aber noch vor der Pause zum Ausgleich. Nach einem langen Ball in die Spitze lupfte Ali Sina Kanawezi den Ball über den herausstürmenden Torwart zum 2:2 Pausenstand. Eine Ergebnis, das zur Pause in Ordnung ging. Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern dann ein anderes Bild. Die Grün-Weißen nahmen das Heft in die Hand und dominierten Ball und Gegner. Der Sportclub schaffte es kaum mehr über die eigene Mittellinie, da die Hausherren sie weit in die Defensive drückten. Es ergaben sich immer wieder gute Gelegenheiten, die aber keinen Erfolg brachten. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die 98er dann Pech, als Oguz Akkas per Kopf nur den Querbalken traf. Kurze Zeit darauf sah Daniel Steinkohl bei den Gästen nach wiederholtem Foulspiel noch die gelb-rote Karte. In der fünfminütigen Nachspielzeit hatten die Hausherren dann wiederum den Sieg auf dem Fuß. Nach einem Eckstoß kommt Artug Özbakir einige Meter vor dem Tor völlig frei an den Ball. Sein Schuss wird aber von der Linie gekratzt. So endete dieses spannende uns ansehnliche Derby an diesem Nachmittag mit 2:2. Für die Grün-Weißen sind es aufgrund der überragenden Leistung im zweiten Durchgang 2 Punkte zu wenig. Bereits am kommenden Sonntag geht es für die 98er in der Liga weiter. Dann gastieren die Niederräder beim Tabellenvorletzten SV Blau Gelb, die am heutigen Tage den FC Tempo mit 8:1 vom Platz fegten. Angepfiffen wird die Partie in Ginnheim um 15 Uhr. Vielen Dank an die zahlreich erschienenen Zuschauer, die den 98ern die Daumen gedrückt haben. Wir wünschen den Gästen vom SC Weißblau viel Erfolg für den weiteren Verlauf der Saison.

Die Tore:

1:0,Ali Sina Kanawezi,(13.); 1:1,Matthias Zech,(22.); 1:2,Georg Tushev,(38.);

2:2,Ali Sina Kanawezi,(43.);

Gelb-Rote Karte:

Daniel Steinkohl (88./Weißblau)

1.Oktober 2017

Herren I - Spvgg Fechenheim I 3:7 (0:3) - Meisterschaft

Heimniederlage für die erste Mannschaft der 98er. Gegen den Tabellenführer Spielvereinigung Fechenheim mussten sich die Grün-Weißen mit 3:7 geschlagen geben. Zu Beginn der Partie entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die Niederräder versuchten von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen, die Gäste standen aber sicher in der Defensive. Nach einer Viertelstunde verbuchten die Fechenheimer dann die erste Torchance und erzielten gleich den Führungstreffer. Carlo Winkelmann bekam ihm Strafraum den Ball und zirkelte ihn mit dem linken Fuss ins Gehäuse. In der Folgezeit versuchten die Grün-Weißen über die Außenbahn zum Erfolg zu kommen, leisteten sich aber immer wieder Fehler im Passspiel. Nach einem schönen Doppelpass hebelten die Gäste die komplette Defensive der Hausherren aus und Tolga Tuygar markierte das 0:2. Mitte der zweiten Halbzeit lief Fechenheims Kapitän Tamie Jusofie dem Niederräder Mohamed Rachidi hinterher und trat ihm die Beine von hinten weg. Dieser stand auf und revanchierte sich auf gleiche Weise. Der Unparteiische schickte lediglich Rachidi mit der roten Karte vom Feld. Gästeakteur Jusofie sah für den klaren Tritt lediglich eine Verwarnung. Nach dieser Aktion sahen die Zuschauer an der Hahnstraße wenig Fußball und viele Zweikämpfe. Mit dem Pausenpfiff fiel dann die Vorentscheidung, nachdem Ouassim Ouass den 0:3 Pausenstand erzielte. Eine ernüchternde Partie seitens der Niederräder. Den Beginn des zweiten Durchgangs verschliefen die 98er dann komplett und kassierten binnen 10 Minuten 4 Gegentreffer. Kamil Yikilmaz, Daniel Lotz und ein Doppelpack von Tolga Tuygar sorgten für ein 0:7. Der rabenschwarze Tag nahm seinen Lauf. In der Folgezeit fingen sich die Grün-Weißen aber wieder und standen stabiler in der Defensive. Das Spiel verlor an Fahrt und die Hausherren kamen in der Schlussphase tatsächlich noch zu drei Treffer. Max Fiege, Oktay Sen und Ali Kanawezi trafen noch zum 3:7. Am Ende steht eine verdiente Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Fechenheim, die am heutigen Tage einfach die bessere Mannschaft waren. Am kommenden Dienstag geht es bereits weiter. Dann gastiert Stadtteilnachbar SC Weißblau an der Hahnstraße. Angepfiffen wird das Derby um 15 Uhr.

Die Tore:

0:1,Carlo Winkelmann,(15.); 0:2,Tolga Tuygar,(19.); 0:3,Ouassim Ouass,(45.);

0:4,Kamil Yikilmaz,(49.); 0:5,Daniel Lotz,(51.); 0:6,0:7,Tolga Tuygar,(52.,55.);

1:7,Max Fiege,(79.); 2:7,Oktay Sen,(83.); 3:7,Ali Sina Kanawezi,(85.);

Rote Karte:

Mohammed Rachidi (30./TSG)

24.September 2017

SV Griesheim Tarik I - Herren I 2:0 (0:0) - Meisterschaft

Unglückliche Niederlage für die erste Mannschaft der 98er. In einer ausgeglichenen und spannenden Partie mussten sich die Grün-Weißen beim Tabellenzweiten SV Griesheim Tarik mit 0:2 geschlagen geben. Dabei fielen die Treffer erst in der Schlussphase des Spiels. Die Griesheimer versuchten von Beginn an mit langen Bällen die Defensive der Niederräder zu überwinden. Nach einem Ballgewinn der Niederräder hatte Carsten Flick in der 5. Spielminute bei den Gäste die erste Riesenchance, doch der Keeper der Gastgeber konnte den Ball parieren. In einer hektischen Anfangsphase sahen die über 100 Zuschauer viele Ungenauigkeiten bei beiden Teams im Spielaufbau. Nach einer halben Stunde verwehrte der Unparteiische den Grün-Weißen einen klaren Strafstoß. Carsten Flick wurde für alle sichtbar im Strafraum zu Fall gebracht, der Schiedsrichter verlegte den Tatort aber aus dem Strafraum heraus. Eine unglaubliche Entscheidung. In der Folgezeit kamen die Hausherren dann auch zu Ihrer ersten Großchance, als Mostafa El Aadmi den Ball im Strafraum bekam. TSG-Keeper Mahmood verhinderte diese Chance und parierte klasse. Bis zum Pausenpfiff passierte nicht mehr viel, sodass es mit einem gerechten Remis in die Pause ging. Im zweiten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, Chancen waren Mangelware. Die besten Chancen vergaben Anas Amjahid auf Seiten der Griesheimer und Max Fiege bei den Niederrädern. In der 82.Spielminute erzielten die Hausherren dann den mehr als glücklichen Führungstreffer. Cem Bagdu flankte den Ball in den Strafraum, der Ball wurde immer länger und fiel ins lange Eck zum 1:0. In der Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorne und hatten die Riesenchance zum Ausgleich. Mohamed Barkammich bediente Hamza Azzagnuni mustergültig, der mit seinem Kopfball nur um Haaresbreite das Tor verfehlte. Mit dem Schlusspfiff machten die Gastgeber dann den Deckel drauf. Mostafa El Aadmi schloss einen Konter zum 2:0-Endstand ab. Am Ende steht eine unglückliche Niederlage für die 98er auf dem Zettel, in einer Partie, die keinen Sieger verdient hätte. Ein Remis wäre an diesem Nachmittag das einzig gerechte Ergebnis gewesen. Am kommenden Wochenende steht dann das nächste Heimspiel auf dem Programm. Am Sonntag empfangen die 98er den Spitzenreiter Spvgg Fechenheim, bevor es zwei Tage später zum Derby gegen den SC Weißblau kommt. Beide Spiele werden auf dem Sportplatz an der Hahnstraße um 15 Uhr angepfiffen. Vielen Dank an die zahlreich erschienenen Zuschauer, die den Weg nach Griesheim gefunden haben.

Die Tore:

1:0,Cem Bagdu,(82.); 2:0,Mostafa El Aadmi,(90.);

17.September 2017

Herren I - FC Kalbach II 2:0 (1:0) - Meisterschaft

Dritter Saisonsieg für die erste Mannschaft der Grün-Weißen. Gegen den FC Kalbach II setzten sich die 98er am Ende mit 2:0 durch. Dabei erzielten die 98er die Treffer jeweils in den Nachspielzeiten der beiden Halbzeiten. Das 1:0 markierte Oguz Akkas zur Pausenführung. Oktay Sen legte für die Niederräder kurz vor dem Schlusspfiff nach. Mit dem Sieg setzen sich die Grün-Weißen im Tabellenmittelfeld der Kreisoberliga fest. Am kommenden Wochenende gastiert die TSG dann beim SV Griesheim Tarik. Angepfiffen wird die Partie am 24.09. um 15 Uhr.

Die Tore:

1:0,Oguz Akkas,(45.); 2:0,Oktay Sen,(90.);

10.September 2017

SG Westend I - Herren I 3:2 (0:1) - Meisterschaft

Knappe Niederlage für die erste Mannschaft der TSG. Beim Aufstiegsanwärter SG Westend verloren die Niederräder am Ende mit 2:3. In der ersten Viertelstunde sahen die Zuschauer auf dem Sportplatz an der Sondershausenstraße eine ausgeglichene Partie. Die beste Möglichkeit hatten aber die Gastgeber nach einem kapitalen Schnitzer in der Niederräder Hintermannschaft. Feyzullah Elmas schnappte sich den Ball und hämmerte den Ball ans Lattenkreuz. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber immer besser in die Partie. Der Ball lief bei der SG Westend besser, die 98er aus Niederrad leisteten sich im Aufbauspiel zu viele Fehlpässe. Der Favorit konnte aber kein Kapital daraus schlagen. In der Schlussphase des ersten Durchgangs fanden die Gäste dann wieder besser ins Spiel und Max Fiege gelang ein echtes Traumtor. Nach einer schönen Kombination nahm der Angreifer den Ball mit dem Rücken zum Tor an. Er drehte sich und zirkelte den Ball aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel, sodass die 98er mit einer knappen Führung in die Pause gingen. Im zweiten Spielabschnitt spielten die Hausherren offensiver. Gleich mit der ersten Chance kam die SG Westend zum Ausgleich. Feyzullah Elmas hämmerte eine Freistoß aus 16 Metern direkt in den Kasten von TSG-Keeper Mahmood. Nach dem Gegentreffer ließen sich die Grün-Weißen zu weit hinten reindrängen. Die Folge war der Gegentreffer zum 1:2. Nach einem Eckstoß kam TSG-Kapitän Teoman Güngör unglücklich an den Ball und lenkte den Ball zum 1:2 ins eigene Tor ab. Es dauerte aber keine 2 Minuten bis der Ausgleich fiel. Eckball der Niederräder, SG-Torwart Mounir Youbi ließ den Ball fallen und Oktay Sen ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 2:2. In der Schlussviertelstunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Das nötige Glück hatten aber am Ende die favorisierten Hausherren. Nach einem Angriff kann die Niederräder Defensive den Ball nicht klären. Mirsen Mehmedovic kommt an den Ball und trifft aus 20 Metern zum 3:2. Ein vermeidbarer Gegentreffer für die 98er kurz vor dem Spielende. In der insgesamt 5 minütigen Nachspielzeit passierte nichts mehr, sodass sich die Grün-Weißen am Ende knapp mit 2:3 gegen den selbst ernannten Aufstiegsfavoriten SG Westend geschlagen geben müssen. Aufgrund der kämpferischen Leistung wäre heute ein Punkt verdient gewesen. Am kommenden Wochenende steht dann das nächste Heimspiel auf dem Programm. Gegner auf dem Sportplatz an der Hahnstraße ist dann die zweite Mannschaft des FC Kalbach. Angepfiffen wird die Partie am Sonntag um 15 Uhr.

Die Tore:

0:1,Max Fiege,(43.); 1:1,Feyzullah Elmas,(58.); 2:1,Teoman Güngör,(69./ET);

2:2,Oktay Sen,(71.); 3:2,Mirsen Mehmedovic,(86.);

5.September 2017

Herren I - SV Griesheim Tarik I 1:6 (1:2) - Kreispokal 2.Runde

Pokalaus für die erste Mannschaft der Grün-Weißen. Nach einer ernüchternden Vorstellung verloren die Niederräder am Ende auch verdient mit 1:6 gegen Ligakonkurrent SV Griesheim Tarik. Zu Beginn der Partie versuchten beide Mannschaften mit dem schwer zu bespielenden Hartplatz klarzukommen. Den 50 Zuschauern zeigte sich nur vereinzelt eine Torchance. Mit der ersten Chance gingen die Gäste dann in Führung. Ein Pass aus dem Mittelfeld erreicht den im Abseits befindlichen Youness Kabbouch. Der Unparteiische lässt die Partie weiterlaufen und der Griesheimer Stürmer lässt sich die Chance nicht nehmen und schiebt zum 0:1 ein. In der Folgezeit hatten die Gäste mehr von der Partie und nutzten gleich die nächste Chance zum 0:2. Youness Kabbouch scheitert noch am TSG-Keeper Tufan Zehir, gegen den Nachschuss von Salam El Bachiri war der Niederräder aber dann machtlos. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte der Niederräder Ali Kanawezi dann für das absolute Highlight. Nach einem Abstoß des Gästekeepers nahm Kanawezi den Ball Volley auf Höhe der Mittellinie und zimmerte den Ball in den Kasten zum Anschlusstreffer. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt nahmen sich die Niederräder viel vor, die Griesheimer spielten aber deutlich sicherer und erzielten durch El Mard Zouhir Mitte der zweiten Halbzeit das 1:3. Im weiteren Spielverlauf lief bei den Grün-Weißen nichts mehr zusammen. Younes Kabbouch erhöhte auf 1:4, bevor El Mard Zouhir seinen zweiten Treffer zum 1:5 erzielte. Den Schlusspunkt setzte Gästeakteur Ibrahim Keser mit seinem Treffer zum 1:6. Die 98er aus Niederrad verlieren am heutigen Tage gegen einen starken SV Griesheim Tarik. Glückwunsch an die Gäste zum Einzug ins Achtelfinale. Für die Niederräder geht es am kommenden Sonntag mit dem Spiel bei der SG Westend weiter. Angepfiffen wird die Partie auf dem Sportplatz an der Sondershausenstraße um 15 Uhr.

Die Tore:

0:1,Younes Kabbouch,(26.); 0:2,Salam El Bachiri,(39.);

1:2,Ali Kanawezi,(44.); 1:3,El Mard Zouhir,(61.); 

1:4,Younes Kabbouch,(68.); 1:5,El Mard Zouhir,(75.);

1:6,Ibrahim Keser,(79.);

3.September 2017

Herren I - TuS Makkabi I 1:5 (1:1) - Kreisoberliga

Deutliche Pleite für die erste Mannschaft der Grün-Weißen. Trotz einer ausgeglichenen Partie mussten sich die Niederräder am Ende mit 1:5 gegen TuS Makkabi geschlagen geben. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr, Ibrahim Abbouz nutzte gleich die erste Chance zum 0:1. In der Folgezeit kamen die Hausherren immer besser in die Partie und belohnten sich mit dem Ausgleich durch Oguz Akkas. Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es dann in die Pause. Nach dem Seitenwechsel verbuchten die 98er aus Niederrad gleich die ersten beiden guten Chancen. Im Gegenzug zeigte der Unparteiische nach einem Foul von Akkas an Motsch auf den Punkt. Glamocanin ließ TSG-Keeper Mahmood keine Chance und versenkte den Ball zum 1:2. Mitte der zweiten Halbzeit gerieten der Niederräder Flick und Gästeakteur Motsch aneinander. Der Schiedsrichter zeigte beiden Spielern aufgrund einer Tätlichkeit die glatt rote Karte. Im weiteren Spielverlauf versuchten die Hausherren alles und hatten gute Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen, der Ball wollte aber heute nicht ins Tor. In der 89.Spielminute fiel dann die Entscheidung. Götz verwertete eine Konter zum 1:3. In der Nachspielzeit nutzten die Gäste noch zwei weitere Gelegenheiten und schraubten das Ergebnis auf 1:5 hoch. Dolic und Tsegai trafen zum Endstand. Die 98er verlieren am Ende deutlich zu hoch mit 1:5 gegen eiskalte Gäste von der Bertramswiese. Bereits am kommenden Dienstag geht es im Kreispokal weiter. Dann empfangen die Niederräder den SV Griesheim Tarik an der Hahnstraße. Angepfiffen wird die Partie um 19 Uhr.

Die Tore:

0:1,Ibrahim Abbouz,(7.); 1:1,Oguz Akkas,(38.); 1:2,Branislav Glamocanin,(49./FE);

1:3,Maximilian Götz,(89.); 1:4,Robel Tsegai,(90.+2); 1:5,Josip Dolic,(90.+4);

Rote Karte:

Maximilian Motsch (61./Makkabi)

Carsten Flick (61./TSG)

 

zum Spielbericht des Sportportals Torgranate Rhein Main

 

27.August 2017

FC Posavina I - Herren I 0:5 (0:3) - Kreisoberliga

Im ersten Auswärtsspiel der Saison fegte die erste Mannschaft der Grün-Weißen den FC Posavina mit 5:0 vom Platz. In einer einseitigen Partie verpassten es die 98er aber weitere Tore zu erzielen. Im ersten Spielabschnitt sahen die mitgereisten Niederräder Anhänger ein Feuerwerk der 98er. Gegen kampfstarke Gastgeber zeigte die TSG ansehnlichen Kombinationsfußball. Nach einem Doppelpass im Mittelfeld spielte Kanawezi den Ball mit der Hacke auf Fiege, der den Ball mit dem Außenrist in den Winkel beförderte. Kurz vor der Halbzeit leisteten sich die Hausherren einige Abspielfehler im Aufbauspiel. Ein Fehlpass leitete das 2:0 ein. Türktorum brachte den Ball über die Außenbahn in den Strafraum, der Torwart des FC Posavina konnte den Ball nicht festmachen und Ali Sina Kanawezi nutzte die Gunst der Stunde. Kurz darauf leistete sich die Defensive der Kroaten wieder einen Fehlpass. Carsten Flick flankte den Ball auf Koyun, der den Keeper ausdribbelte und den 3:0 Halbzeitstand erzielte. Was für ein Spiel bis zu diesem Zeitpunkt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwarteten die Grün-Weißen aus Niederrad wütenden Angriffe der Hausherren. Den 100 Zuschauern zeigte sich aber ein anderes Bild, denn die Gäste dominierten Ball und Gegner und erhöhten schnell auf 4:0 durch ein Eigentor von Sasa Cancarevic. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich die Partie zu einem lauen Sommerkick. Der FC Posavina versuchte weiter Chancen zu kreieren, die Grün-Weißen standen sicher und hatten immer wieder Kontergelegenheiten. Eine davon verwertete Ali Sina Kanawezi zum 5:0 für die TSG. Viel mehr passierte am heutigen Tage nicht mehr, sodass die Niederräder einen mehr als verdienten Sieg feierten. Damit setzt sich der Aufsteiger mit 6 Punkten aus 3 Spielen im Tabellenmittelfeld fest. Am kommenden Wochenende steht dann das nächste Heimspiel auf dem Programm. Dann empfangen die 98er den TuS Makkabi an der Hahnstraße. Angepfiffen wird die Partie wie gewohnt um 15 Uhr. Zum Vorspiel treffen die beiden Reserven aufeinander.

Die Tore:

0:1,Max Fiege,(25.); 0:2,Ali Kanawezi,(38.); 0:3,Okan Koyun,(42.); 0:4,Sasa Cancarevic,(53./ET);

0:5,Ali Kanawezi,(70.);

 

zum Spielbericht des Sportportals Torgranate Rhein Main

 

20.August 2017

Herren I - Concordia Eschersheim I 2:3 (0:0) - Kreisoberliga

In einer atemberaubenden und spannenden Partie mussten sich die Niederräder gegen Concordia Eschersheim am Ende knapp mit 2:3 geschlagen geben. Die gut 150 Zuschauer sahen im ersten Spielabschnitt eine ausgeglichene Partie mit einem Chancenplus für den Aufsteiger aus Niederrad, ein Tor wollte allerdings nicht fallen. In der zweiten Halbzeit zeigten beide Mannschaft dann aber eine überragende Leistung. Die Concordia ging gleich mit der ersten Torchance in Führung. Boris Wiedemer nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Defensive der Hausherren zum 0:1. Fast im Gegenzug zeigte der Unparteiische auf den Punkt nach einem Foul von Simon Kramer an Okan Koyun. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum verdienten Ausgleich. Mitte der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem der Aufsteiger Lehrgeld zahlte. Boris Wiedemer und Daniel Rene Hopf brachten die Gäste mit 3:1 in Front, auf der Gegenseite verpassten es die Niederräder den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem Eckstoß der Eschersheimer köpfte Fabian Nordholt den Ball vermeintlich von der Unterkante der Latte hinter die Torlinie, der Schiedsrichter ließ allerdings weiterspielen. Eine Viertelstunde vor dem Ende erzielte Neuzugang Max Simon Fiege dann doch den Treffer zum 2:3, sodass es nochmal spannend wurde. TSG-Kapitän Teoman Güngör bekam bei einem Schuss der Gäste den Ball im eigenen Strafraum an die Hand, einen Strafstoß gab es hierfür aber nicht. Adrian Mohr musste 10 Minuten vor dem Ende bei der Concordia mit der gelb-roten Karte das Feld vorzeitig verlassen und die 98er aus Niederrad drückten auf den fälligen Ausgleich. Artug Özbakir vergab in der Nachspielzeit per Kopf die letzte Möglichkeit für die Grün-Weißen in einer ansehnlichen Partie. Am Ende setzte es für den Aufsteiger die erste Niederlage in der noch jungen Saison. Am kommenden Wochenende geht es dann weiter mit dem ersten Auswärtsspiel. Dann reisen die Niederräder zum FC Posavina. Anstoß im Riederwald ist dann um 15 Uhr.

Die Tore:

0:1,Boris Wiedemer,(48.); 1:1,Okan Koyun,(49./FE); 1:2,Boris Wiedemer,(61.);

1:3,Daniel Rene Hopf,(63.); 2:3,Max Simon Fiege,(74.);

Gelb-Rote Karte

Adrian Mohr (83./Concordia)

 

zum Spielbericht des Sportportals Torgranate Rhein Main

 

15.August 2017

Herren I - MKSV Makedonija I 3:0 - Kreispokal 1.Runde

Der Einzug in die 2.Runde des Frankfurter Kreispokals ist perfekt. Durch den Nichtantritt des A-Ligisten MKSV Makedonija gewinnen die Niederräder die Partie kampflos mit 3:0. Nächster Gegner ist Ligakonkurrent SV Griesheim Tarik, die sich gegen den Frankfurter FC Viktoria mit 3:1 durchsetzten. Gespielt wird die Partie auf dem Sportplatz an der Hahnstraße in der ersten Septemberwoche.

13.August 2017

SG Bornheim/GW I - Herren I 8:0 (4:0) - Testspiel

In einem kurzfristig angesetzten Testspiel bei der SG Bornheim/GW gab es für die erste Mannschaft der Grün-Weißen nichts zu holen. In einer einseitigen Partie verloren die Niederräder gegen den Gruppenligisten am Ende klar mit 0:8. Bereits am kommenden Dienstag wird es für die 98er wieder ernst. Dann steht die erste Runde im Frankfurter Kreispokal auf dem Programm. Gegner im heimischen "Wohnzimmer" ist der A-Ligist MKSV Makedonija. Angepfiffen wird die Partie um 18:30 Uhr.

Die Tore:

1:0,Till Schmanke,(3.); 2:0,Louis Florian Cordes,(27.); 3:0,Till Schmanke,(34.);

4:0,Benjamin Beutel,(35.); 5:0,6:0,Janis Cordes,(74.,83.); 7:0,Niklas Troll,(87.);

8:0,Till Schmanke,(90.);

6.August 2017

Herren I - Germania Enkheim I 1:0 (1:0) - Kreisoberliga

Die erste Mannschaft der Grün-Weißen ist erfolgreich in der Kreisoberliga angekommen. Der Aufsteiger feierte einen verdienten 1:0-Erfolg gegen den Gruppenliga-Absteiger Germania Enkheim. Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Teams, die Gäste hatten mehr von der Partie ohne gefährlich in Erscheinung zu treten. Mitte der ersten Halbzeit kamen die Hausherren immer besser in die Partie. Mohammed Rachidi spielte einen schönen Ball in die Tiefe auf Ali Sina Kanawezi. Der Niederräder lief frei auf Gästekeeper Patrick Schneider zu und vollendete eiskalt zum ersten Tor in der neuen Saison. Diese Führung hatte auch bis zur Halbzeit bestand. Im zweiten Spielabschnitt verwalteten die 98er aus Niederrad das Ergebnis clever, die Gäste fanden in der Offensive nicht statt. Bei einigen Kontergelegenheiten verpassten es die Gastgeber das Ergebnis auszubauen. Am Ende gewinnen die Grün-Weißen die erste Partie verdient mit 1:0 gegen harmlose Gäste. Am kommenden Wochenende haben die Niederräder spielfrei, bevor es am Dienstag, 15.August im Kreispokal weitergeht. Dann empfangen die 98er den MKSV Makedonija an der Hahnstraße. Die Partie wird um 18:30 Uhr angepfiffen.

Die Tore:

1:0,Ali Sina Kanawezi,(34.);

29.Juli 2017

Sparkassen-Cup beim SV Zeilsheim

Für die erste Mannschaft der Grün-Weißen stand am heutigen Samstag der Sparkassen-Cup beim SV Zeilsheim auf dem Programm. Dabei verpassten die Niederräder als Tabellenzweiter Ihrer Gruppe nur knapp das Endspiel. Nach einem 1:0-Sieg gegen Ligakonkurrent FC Rödelheim mussten sich die 98er im Spiel um den Gruppensieg gegen den Gruppenligist FV Hausen knapp mit 2:3 geschlagen geben. Somit sicherte sich der Favorit aus Hausen den Finaleinzug. Das Siegtor im ersten Spiel erzielte Neuzugang Mohammed Rachidi. Die beiden Treffer gegen den FV Hausen markierte Ali Sina Kanawezi. Das morgige Testspiel bei Alemannia Nied musste kurzfristig abgesagt werden, da sich die Alemannia für das morgen stattfindende Viertelfinale des Sparkassen-Cup qualifizieren konnte.

24.Juli 2017

Herren I - FFV Sportfreunde I 0:2 (0:0) - Testspiel

Die erste Mannschaft der Grün-Weißen verlor das Testspiel gegen den Gruppenligist FFV Sportfreunde mit 0:2. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste von der Mainzer Landstraße mehr von der Partie, Torchancen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware. Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich den gut 100 Zuschauern aber ein anderes Bild. Die 98er aus Niederrad nahmen das Heft in die Hand und erspielten sich mehrere hochkarätige Torchancen. Mitte der zweiten Hälfte war die Führung der Hausherren überfällig, das Tor machten aber die Speuzer. Emre Kadimli traf zum 0:1. In der Folgezeit versuchten die Niederräder weiterhin alles, doch mit dem Schlusspfiff entschied Imad Charkaoui mit dem 0:2 die Partie an der Hahnstraße. Die Zuschauer sahen an diesem Tage eine interessante und hochspannende Partie der beiden Meistermannschaften der vergangenen Saison. Die TSG wünscht den Gästen alles Gute für die neue Saison in der Gruppenliga West. Für die Grün-Weißen geht es dann am kommenden Samstag beim Sparkassen-Cup in Zeilsheim weiter. Gegner sind dann Kreisoberligst FC Rödelheim und Gruppenligist FV Hausen.

Die Tore:

0:1,Emre Kadimli,(74.); 0:2,Imad Charkaoui,(90.);

16.Juli 2017

Germania Schwanheim II - Herren I 2:7 (2:1) - Testspiel

Die Grün-Weißen gastierten zum zweiten Testspiel der Saison bei der zweiten Mannschaft des FC Germania 06 Schwanheim. Nach schwacher ersten Halbzeit fanden die Trainer zur Pause die richtigen Worte, sodass am Ende dann doch ein klarer 7:2-Erfolg zu Buche stand.

Die Tore:

1:0,Kaleb Ghebremariam,(8.); 2:0,Tareq Azizi,(35.); 2:1,Okan Koyun,(44.);

2:2,2:3,Ali Sina Kanawezi,(54.,57.); 2:4,Artug Özbakir,(63.); 2:5,Kevin Schiebold,(75.);

2:6,Okan Koyun,(85.); 2:7,Artug Özbakir,(89./FE);

15.Juli 2017

Herren I - TuS Merzhausen I 1:5 (0:1) - Testspiel

Im ersten Testspiel der neuen Saison musste sich die erste Mannschaft der Grün-Weißen dem Gruppenligisten TuS Merzhausen mit 1:5 geschlagen geben. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit leisteten sich die Niederräder im zweiten Abschnitt zu viele individuelle Fehler, die gnadenlos ausgenutzt wurden. Den Ehrentreffer für die Hausherren erzielte Kevin Schiebold, der neu  aus der A-Jugend kam und vor seinem ersten Jahr im Herrenbereich steht. Die Niederräder wünschen den Gästen aus Merzhausen eine erfolgreiche Saison. Bereits am morgigen Sonntag steht das nächste Testspiel auf dem Programm. Dann gastieren die 98er bei der zweiten Mannschaft von Germania Schwanheim. Angepfiffen wird die Partie bereist um 13 Uhr.

Die Tore:

0:1,Eric Franck Kemen,(15.); 0:2, Sebastian Müller,(60.); 0:3,0:4,Fuad Salihovic,(73.,85.);

0:5,Robin Hartmann,(88.); 1:5,Kevin Schiebold,(89.);

Die nächsten Spiele

Freitag,2.Februar 2018

19:30 h

Frankf. FC Victoria I – Herren I

Sonntag,11.Februar 2018

12:30 h

FC Mainfeld II - Herren II

Sonntag,18.Februar 2018

11:00 h

D2 – SG Riederwald III

12:30 h

Herren II – SV der Bosnier II

14:30 h

Herren I – FC Tempo I

Samstag,24.Februar 2018

09:30 h

Rotweiß Frankfurt II – E1

Sonntag,25.Februar 2018

09:00 h

D2 – FFC Olympia II

11:00 h

D1 – VFR Bockenheim

12:30 h

Conc. Eschersheim II – Herren II

14:30 h

Conc. Eschersheim I – Herren I

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSG Niederrad 1898